Kempke Hof

Die Geschichte des Kempke Hofs

Über 170 Jahre Geschichte - der Kempke Hof blickt auf eine ereignisreiche Vergangenheit zurück

Plaaz und der Schmooksberg

Im Herzen von Mecklenburg-Vorpommern befindet sich nahe der Barlachstadt Güstrow die Gemeinde Plaaz. Erstmals 1281 urkundlich erwähnt war der Ort ursprünglich slawisch besiedelt. So wurde das slawische Wort für „Tränke“ (Viehtränke) in abgeleiteter Form auch namensgebend für Plaaz.

Der in der Gemeinde befindliche Schmooksberg, welcher direkt neben dem Gestüt Kempke Hof liegt, war historisch von verschiedener Bedeutung. Im Mittelalter diente der Schmooksberg als Hexenverbrennungsstätte. Dies erklärt auch den Namen, der sich aus dem plattdeutschen Wort für Rauch (Schmok) ableiten lässt. Zu DDR-Zeiten stand die militärische Bedeutung des Schmooksbergs im Vordergrund. Bedingt durch seine markante Lage nutzte ihn die sowjetische Armee als Radarstation. Heute betreibt die Deutsche Flugsicherung auf dem Schmooksberg eine von bundesweit sechs SREM-Radaranlagen.

Der Kempke Hof früher

Der Kempke Hof wurde 1843 als Aussiedler-Hof von der Familie Kempke mit einer Fläche von etwa 20 Hektar gegründet. Benachbart lagen in Richtung Plaaz die Hofstelle Babenderde und in Richtung Tolzin die in den 1960er Jahren bei einem Brand komplett zerstörte Hofstelle Lackmann. Zu allen drei Hofstellen gehörten Wiesen in der Recknitz Niederung bei Spoitgendorf. Die Familie Kempke errichtete zunächst das heute in erweiterter Form bestehende Fachwerk-Wohnhaus sowie 1871 einen Viehstall, der heute „Alter Stall“ genannt wird.

Zu DDR-Zeiten fiel der Kempke Hof der Zwangskollektivierung zum Opfer und wurde der LPG Am Schmooksberg zugeschrieben. Das Wohnhaus wurde als Ferienhaus genutzt. Nach der deutschen Wiedervereinigung wurde der Kempke Hof restituiert und dann an einen Makler aus dem Landkreis Rostock verkauft. Von diesem erwarb Ira Denkhaus im Jahr 1998 den Kempke Hof nebst 22 Hektar Land und begann mit dem Bau der Gestütsanlage. Diese wurde im Jahr 2001 fertiggestellt. Weitere landwirtschaftliche Nutzflächen wurden erworben. Heute umfasst der Kempke Hof 182 Hektar.

Der Kempke Hof heute

Die Jahre 2001 bis 2010 markieren die Zeit des Gestüts Kempke Hof mit EU-zertifizierter Besamungsstation, eigener Zuchtstutenhaltung und weltweiter Vermarktung der gestütseigenen Hengste und deren Nachzucht. 2000 nahm Ronald Lüders seine Tätigkeit als Pferde-Ausbilder auf dem Gestüt Kempke Hof auf und erlangte im Sattel von Hengsten wie Dream of Heidelberg II und Sancisco bald überregionale Bekanntheit. Trotz hoher Resonanz und starkem Zuspruch der regionalen Züchterschaft, ließ sich das Deckgeschäft im Zeichen des Einbruchs der Bedeckungszahlen in Deutschland aufrgund einer Serie an weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrisen sowie des gesellschaftlichen Wandels nicht dauerhaft wirtschaftlich betreiben. Ab 2010 wurde die Deckstation geschlossen und die eigenen Zuchtpferde verkauft.

Heute beherbergt der Kempke Hof die international tätige ID Premium Horses GmbH mit Pferdeausbildung und Pferdehandel. Zudem wird landwirtschaftliche Tierhaltung und Grünlandbewirtschaftung betrieben. Seit 2015 werden auch Ferienwohnungen vermietet.