Kempke Hof

Der Kempke Hof

Die geschichtsträchtige Anlage im Herzen Mecklenburgs lässt keine Reiterwünsche offen

Die Anlage

Im Herzen Mecklenburg-Vorpommerns liegt der Kempke Hof. Der großzügige Komplex umfasst eine Vielzahl von Gebäuden, zu denen neben den zwei Ferienwohnung und den Büros der Gestütsleitung unter anderem die Reithalle, die Freilauf-Führanlage, 50 Pferdeboxen, sowie geräumigen Laufboxen für Jungpferde gehören. Das Fachwerk-Wohnhaus, der sogenannte „Alte Stall“ mit weiteren 12 Pferdeboxen, sowie Wirtschaftsgebäude und die Scheune zählen ebenfalls zum Kempke Hof.

Ideale Bedingungen für Pferd und Training finden Reiter auf dem Kempke Hof auch auf der 580 Meter lange Rennbahn, dem 50 mal 100 Meter messenden Außenreitplatz mit Richterturm, dem 69 Hektar umzäunten Weideland sowie einigen Paddocks vor. Insgesamt bewirtschaftet der Hof eine Fläche von 182 Hektar und verfügt auch über eine Eigenjagd.

Die Tiere

Nach 15 Jahren als Gestüt Kempke Hof beheimatet der Kempke Hof noch heute zahlreiche Pferde. Dabei handelt es sich um die Pferde des Ausbildungsstalls von Ronald Lüders und die Verkaufspferde der ID Premium Horses GmbH, die auf dem Kempke Hof weltweiten Handel mit Sportpferden betreibt.

Auf dem Hof werden darüber hinaus in extensiver Weidemast auch Rinder in Mischbeweidung mit den Pferden gehalten. Stallkaninchen und Hühner der französischen Fleischrasse Bresse Gauloise zur Zucht und Mast sind auf dem Kempke Hof ebenfalls zu Hause. Neben dem Haustier-Bestand können zu jeder Jahreszeit zahlreiche Wildtiere beobachtet werden. Lauschen Sie dem "Froschkonzert" am Abend und genießen Sie vor allem das musikalisches Repertoir der graziösen Kraniche, die zum Vogelzug im Frühjahr und Herbst, sowie zur Brutzeit trompetend weithin zu vernehmen sind.

Die Geschichte

Bereits 1843 legte die Familie Kempke auf einer Fläche von etwa 20 Hektar den Grundstein für den heutige Kempke Hof. Das zunächst als Aussiedler-Hof bewirtschaftete Anwesen blickt heute auf eine bewegte Geschichte zurück. Brände veränderten mehrmal das Erscheinungsbild des Hofes. Die Zwangskollektivierung zu DDR-Zeiten brachte auch eine teilweise veränderte Nutzung mit sich. So wurde das Wohnhaus zeitweise als Ferienhaus genutzt. Im Zuge der Restitution nach der Wiedervereinigung wurde der Kempke Hof 1998 an Ira Denkhaus verkauft, welche den Hof zunächst zum Gestüt umbaute. Erfahren Sie mehr »